19.03.2007 Das Zusammenwirken der 27 Staaten in der Europäischen Union im Gesundheitsbereich verstärkt sich mehr und mehr. Es entsteht ein Markt, in dem die beruflichen Barrieren zwischen den einzelnen Staaten verschwinden. Die Folgen sind für alle Beteiligten greifbar zu spüren. Der Deutsche Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie (DVGS) sieht in diesem offenen Markt eine Chance für alle Interessenten, deshalb vernetzt er seine Ausbildung in die anderen EU-Staaten hinein.

Die Universität Salzburg bietet ab März 2007 zwei Masters-Lehrgänge "Health an Fitness" und "Sports Physiotherapy" an. Die Absolventen dieser beiden Abschlüsse erhalten vom DVGS die Anerkennung der Lizenzstufe 1 und 2 für die Sport- und Bewegungstherapie.

Die immer größere Aufmerksamkeit der Prävention in der EU lässt sich an der Verabschiedung des Badenweiler EU-Memorandums ablesen, in dem sich die Staaten erstmals bestimmte Ziele im Kampf gegen das Übergewicht gesteckt haben. Auch in Salzburg steht die Prävention an vorderster Stelle. "Es stellt sich nur noch die Frage, wie Bewegung dosiert werden kann, um eine präventive Wirkung erzielen zu können", verdeutlicht Universitätsprofessor Dr. Erich Müller, in Salzburg Leiter des Fachbereichs Sport- und Bewegungswissenschaft, die Stoßrichtung.

Die Salzburger haben die Ausbildung mit Blick auf die wachsende Internationalität des Markts entsprechend strukturiert. Als Referenten konnten Fachleute aus England, Spanien, Dänemark, Finnland, Deutschland und den USA verpflichtet werden, um einen Blick über den Tellerrand hinaus zu erhalten. Dazu gehören neben der Fachkompetenz für Bewegungs- und Sporttherapie auch Managementwissen und soziale Fähigkeiten. 

Gerade der letzte Punkt ist sehr wichtig für teamorientiertes Handeln, das von Führungskräften immer mehr als Einstellungsvoraussetzung verlangt wird. Der Lehrgang soll auch für Führungspositionen in Einrichtungen des Gesundheitswesens befähigen. Zweiter Schwerpunkt unter den Teilnehmern sind wissenschaftlich qualifizierte und orientierte Sportphysiotherapeuten. Angesprochen werden Ärzte, Sportlehrer, Ernährungswissenschaftler und eben Physiotherapeuten. Da die Ausbildung Berufs begleitend erfolgt, werden die die Lehninhalte in Blockform vermittelt.

Eingangsvoraussetzung für den Universitätslehrgang ist ein 3-jähriges Physiotherapiestudium oder eine vergleichbare Ausbildung, die von der Universität Salzburg als solche anerkannt werden muss. Am Ende wird dann der akademische Grad des "Masters of advanced Studies" verliehen.