13.04.2010 Deutschland ist Übergewichts-Europameister: Zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen sind zu dick - jeder fünfte leidet sogar an krankhaftem Übergewicht. Der Markt bietet mittlerweile eine Menge Lösungen auf dem Weg zum Ideal- oder Normalgewicht. Viele sind losgelöst von wissenschaftlichen Erkenntnissen, Nebenwirkungen und Ethik.

Seit März ist mit dem Ratgeber “Schlank ohne Frust” ein Buch im Handel, das sich der Thematik der nachhaltigen Gewichtsregulation von einer bisher wenig beachteten Seite nähert. Das erfolgreiche Konzept des “Deltaprinzips” baut darauf auf, Energie durch körperliche Aktivität zu verbrauchen, anstatt die Energieaufnahme durch Diäten zu reduzieren. Wissenschaftlich gesichert ist, dass Diäten nicht effektiv und effizient sind. Zudem zeigt die Studienlage, dass nur die „Stellschraube Bewegung“ und langfristige Bindung an körperliche Aktivität das Gewicht regulieren.

Die Autoren Angelika Baldus, Geschäftsführerin des DVGS, und die Sportwissenschaftler und Ehrenvorsitzenden des DVGS, Prof. Dr. Gerhard Huber und Prof. Dr. Dieter Lagerstrom, bedienen sich wissenschaftlich gesicherter Kenntnisse. Dadurch gelingt es Ihnen, dem Leser ohne “Hungerkuren” praktische und einfach zu praktizierende Hilfen an die Hand zu geben, den Lebensstil zu ändern und damit nachhaltig das Wunschgewicht zu erhalten. Die Autoren möchten aufzeigen, dass Menschen keinen Marathon laufen müssen, sondern kleine einfache Bewegungseinheiten im Alltag bereits zum Erfolg führen.

Folgeerkrankungen von Übergewicht können Diabetes, Herz/Kreislauferkrankungen oder Arteriosklerose sein. Umso wichtiger, frühzeitig gegen das Übergewicht anzukämpfen und sich mit dem „Delta-Prinizp“ ein geeignetes Lebensstilkonzept aufzubauen. Die einfache Formel lautet: Es sollten nur soviel Kalorien aufgenommen werden, wie auch durch Alltagsaktivität und Sport verbrannt werden, dann bleibt das Gewicht konstant. Beim Abnehmen oder Zunehmen wird die Formel entsprechend angepasst.

Das Deltaprinzip basiert dabei auf nationalen und internationalen Studienergebnissen der Medizin, Ernährungswissenschaft sowie der Sport- und Bewegungswissenschaft. Das Delta - griechischer Buchstabe als Symbol für die Differenz - zwischen Energieaufnahme und Energieverbrauch ist der Schlüssel dazu, das Gewicht langfristig und effektiv kontrollieren zu können. Die Basis des Prinzips beruht also auf dem Wissen, dass Übergewicht nur dann entsteht, wenn mehr Kalorien zugeführt als verbraucht werden und dass Übergewicht nur abgebaut werden kann, wenn mehr Energie verbraucht als zugeführt wird.

Wie viel Energie nimmt man überhaupt auf und wie viel Energie verbraucht man wann? Wie erhöht man den Verbrauch und wie wird die Energieaufnahme reduziert? Mit der ausgewogenen Mischung aus Wissen, praktischen Anleitungen und klaren Empfehlungen werden diese ersten Fragen beantwortet und der Leser durch den Ratgeber „Schlank ohne Frust“ geführt. So findet der Leser auch Tabellen, die den Kalorienverbrauch bei einem definierten Bewegungsumfang anzeigen und konkrete Vorschläge, wie ein mehr an Bewegung in den Alltag integriert werden kann. Und nicht zuletzt sorgen Motivationshilfen und Unterstützungsstrategien dafür, den inneren Schweinehund auch zu überwinden und durchzuhalten.