Leipzig. Vieles wurde thematisiert auf dem 5. Leipziger Symposium „Ambulante Rehabilitation in Deutschland", welches vom Bundesverband ambulanter medizinischer Rehabilitationszentren auf der Messe therapie Leipzig 2015 am 20. März ausgerichtet wurde. Unter anderem standen das neue Präventionsgesetz sowie Aspekte von Qualitätsmanagement und -sicherung im Fokus. Auch wurde z. B. das Konzept der verhaltensmedizinisch orthopädischen Rehabilitation (VMO) vorgestellt.

Ja, es gibt sie: Es gibt neben Medikamenten andere Maßnahmen, die bei Bluthochdruck helfen und weit weniger bis gar keine Nebenwirkungen haben. Die Medizinjournalistin Frau Dr. Felicitas Witte geht in ihrem Artikel auf Spiegel Online auf die Suche. Um nur so viel vorweg zu nehmen: Bewegung hat die herausragende Bedeutung, auch weil die Wirkungen schlicht viel besser nachgewiesen sind als bei so manch anderer Methode. Weiterlesen.

Mehr als 100 Akteure unterstützen den Aufruf! und setzen so ein Zeichen gegen den Sitzenden Lebensstil von Kindern.
Mehr Bewegung und weniger Sitzen im Alltag von KindernBerlin/ Leipzig, 20. März 2015 – Mehr als 100 Akteure aus Wissenschaft, öffentlicher Hand, Wirtschaft und Zivilgesellschaft unterstützen den „Aufruf! Mehr Bewegung und wenig Sitzen im Alltag von Kindern“. Aus diesem Anlass richteten der Deutsche Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e.V. (DVGS) und die Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb) am 20. März 2015 im Rahmen der Messe „therapie Leipzig“ gemeinsam das Fachforum zum Thema „Sitzender Lebensstil von Kindern – Hintergründe und Folgen für die Praxis der Bewegungsberufe“ aus. Im Anschluss wurde der „Aufruf!“ der Öffentlichkeit vorgestellt, eingeleitet durch einen Auftritt des Leipziger Tanztheaters. Insgesamt 40 Kinder machten mit ihrer Choreographie eindrucksvoll auf das Thema „Aufstehen“ aufmerksam.

Jetzt war es also soweit und über das geplante Präventionsgesetz wurde im Bundestag in erster Lesung beraten. Während der Bundesgesundheitsminister mit Nachdruck um das Gesetz warb, waren die Kritiker nicht weit. Ein Artikel im Ärzteblatt fasst zusammen, worin Vorschläge und Kritik von Parlamentariern aus dem Bundestag, vom Spitzenverband der GKV, dem Sozialverband VdK und anderen lagen. Es gibt ein buntes Potpourri an Ideen von allen möglichen Interessensgruppen. Fest steht, es wird noch viel diskutiert werden... Weiterlesen.

Trainerschulung logoZentrum Patientenschulung

Die Teilnahme an spezifischen Train-the-Trainer Seminaren (TTT) gehört zu den Qualitätskriterien der Umsetzung von Patientenschulungen in der medizinischen Rehabilitation.

Zum Curriculum Rückenschule, einer interdisziplinären und biopsychosozialen Schulung für den Einsatz in der stationären Rehabilitation, fand Ende Februar ein TTT der Deutschen Rentenversicherung Bund statt (dvgs.de berichtete).

In einem kurzen, emotionalen Beitrag schildert eine Autorin auf taz.de ihre Sicht zum Breiten- und Schulsport. Vor dem Hintergrund einer Debatte um Olympische Spiele in Deutschland kommen dabei einige Missstände zur Sprache. Außerdem sorgt sich die Autorin auch um die geistige Entwicklung von Kindern, denen körperliche Betätigung fehlt und um ein Gesundheitssystem, bedrängt von der Zunahme von Zivilisationskrankheiten. Weiterlesen.

In einem kurzen Beitrag hat sich die Frankfurter Rundschau jüngst der veröffentlichten Forschung zum Thema Fettleibigkeit bei Kindern angenommen. Im Speziellen geht es um eine Serie an Artikeln hierzu die im Fachmagazin „The Lancet“ veröffentlicht wurden. Ernährung steht dabei im Fokus, Bewegung fällt hinten runter. Zu Unrecht! Erfahren Sie mehr zum Thema auf der Messe „therapie Leipzig 2015“ (19.-21. März) in einem Schwerpunktforum des DVGS in Kooperation mit peb e.v. (Plattform Ernährung und Bewegung), welches am Freitag, 20.3. von 9:30-12:30 Uhr stattfindet. Weiterlesen.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bekommt mit Frau Dr. Heidrun Thaiss nach fast 30 Jahren eine neue Direktorin. Im Interview mit dem Ärzteblatt spricht Frau Dr. Thaiss verschiedene Themen an: u.a. aktuelle Herausforderungen für die BZgA, Nachhaltigkeit in Prävention und Gesundheitsförderung und die Zunahme chronischer Erkrankungen bei Kindern. Weiterlesen.

Wer viel sitzt, hat ein höheres Risiko für Herz-Erkrankungen, Krebs, Diabetes und frühen Tod. Selbst Ausgleichssport kann die Risiken nicht ganz kompensieren. Das bestätigt eine Metaanalyse. Weiterlesen.