imgp2536
Quelle: pixelio.de
Der Bedarf nach gut ausgebildeten und erfahrenen Sporttherapeuten ist groß wie nie. Dies ergab die jährlich durchgeführte, weltweite Befragung der Sportmedizinischen Vereinigung, dem American College of Sports Medicine (ACSM). Die Forderung nach allgemein anerkannten und zertifizierten Ausbildungsprogrammen von Sporttherapeuten stand bei der Fitness-Trend Befragung 2009 von 35 möglichen Trends ganz oben auf der Liste. Franz Schweiger, Vorstandsmitglied beim Deutschen Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie, kümmert sich um die Kooperation mit der ACSM. „Dieser Trend spiegelt klar wieder, was wir auch hier in Deutschland brauchen:  Zertifikate, die für einen einheitlichen Abschluss stehen. Jeder soll die gleichen Chancen auf dem Markt bekommen.“

In Zusammenarbeit mit der weltgrößten sportmedizinischen Vereinigung, dem ACSM, wird versucht, das Zertifikat „Certified Health Fitness Specialist“ in Deutschland zu etablieren. Schaffen es staatlich anerkannte Bewegungsberufler, diesen Abschluss zu bestehen, erwerben sie gleichzeitig die DVGS-Grundlagenausbildung (Stufe II) und die Zusatzqualifizierung zum „Basic Instructor“  des International Institut of Health Promotion (IIHP) erworben. Die Prüfung kann an ca. 200 Standorten in Deutschland, in deutscher Sprache, abgelegt werden. „Dieser Abschluss ist international hochgradig anerkannt. Langfristig ist von Seiten des DVGS angedacht, ein ergebnisorientiertes Ausbildungssystem nach dem Vorbild des ACSMs in Deutschland zu etablieren“, so Franz Schweiger. „Der Abschluss zum ´Certified Health Fitness Specialist´ wird über das Bestehen der anspruchsvollen Prüfung erlangt.“ Die Ausbildungsmaßnahmen des ACSM zählen zu den renommiertesten Qualifikationen in den Bereichen Rehabilitation, Fitness- und Gesundheitstraining.

Platz zwei der „Fitness Trend Befragung 2009“ und damit der zu beachtenden Themen nimmt die wachsende Problematik mit Kindern und deren Adipositas ein.  Schon seit dem dritten Jahr der Befragung gehört dieses Thema zu den erklärten Toptrends, denn die Auswirkungen werden nicht nur heute spürbar sein, sondern haben auch einen bedeutenden Einfluss auf das zukünftige Leben der Erwachsenen. Zum ersten Mal in der Geschichte wird die Generation der jungen Leute nicht so lang leben wie ihre Eltern oder Großeltern.

Die Gesundheits- und Fitnessindustrie hat diese erkannt und kann mit speziell entwickelten Programmen für Kinder der Bewegungsarmut und Fehlernährung entgegenwirken. Muss den Kindern und Jugendlichen in unserer Gesellschaft viel Aufmerksamkeit zuteil werden, stehen auch spezielle Fitnessprogramme für Ältere im Blickpunkt. Zu Zeiten des demografischen Wandels entdecken Fitness- und Gesundheitsstudios den wachsenden Markt für ältere Menschen. Durch gezielte Übungen kann die Aktivität im Alltag spürbar erhöht und damit Lebensqualität verbessert werden.

Zu den Top-Themen der „Fitness Trend Befragung 2009“ zählen auch der Bereich des „Personal Trainings“ und des „Sport Specific Trainings“. Dass beide Bereiche in der Befragung unter den Top Ten liegen, zeigt, wie wichtig es geworden ist, sich mit persönlich zugeschnittenen Programmen direkt an den Einzelnen zu wenden. 

Die Ergebnisse der „Fitness Trend Befragung 2009“ des ACSM spiegeln Themen wieder, wie sie von den international Befragten nach aktueller Wichtigkeit priorisiert werden. Die Liste kann so von den Nutzern und Lesern vom Fitness-Center bis zur staatlichen Gesundheitseinrichtung als Hilfe und Anregung genutzt werden, um die Ergebnisse ins eigene Setting einzubinden und zu verwerten.