eciihp - shanghaiIn Vorbereitung auf die internationale Konferenz „Better Life through Health Promotion“, die am 18. und 19. Juni in Shanghai stattfinden wird, trafen sich am 25. und 26. Mai 2010 in Leipzig Vertreter des International Institutes for Health Promotion (IIHP), des europäischen Zentrums (ECIIHP) sowie Vertreter des DVGS. Die Delegation aus Südafrika, geleitet von Prof. Dr. C. J. Wilders, Head des Institutes for Biokinetics NW University South Africa, die Vertreter des ECIIHP mit Prof. Dr. Petra Wagner und Dr. Katharina Eckert sowie die Geschäftsführerin des DVGS, Angelika Baldus, bereiteten das diesjährige Annual Meeting des IIHP an der Jiao Tong University in Shanghai vor.

 

Nach dem Treffen war sich Dr. Katharina Eckert von der Universität Leipzig einig, dass diese Kooperation nicht nur auf beruflicher Ebene eine Zukunft hat, sondern sich mittlerweile eine freundschaftliche Beziehung entwickelt hat. Prof. Wilders ergänzt: „Die Welt ist wie ein globales Dorf, das sich mit immer mehr Menschen füllt. Deswegen ist der Bedarf an einem verbesserten Wissensstand und Gesundheitsprogrammen hoch. Wir müssen das Rad nicht neu erfinden, sondern sollten voneinander lernen. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, mit dem Institut für Rehabilitation und Sport Therapie der Universität Leipzig zusammenzuarbeiten. Den Startpunkt dieser Zusammenarbeit werden mögliche vergleichende Forschungsprojekte zwischen Deutschland und Südafrika bilden.“

In Shanghei wird die Mitglieder der IIHP / ECIIHP vorerst jedoch ein strammes Programm erwarten. Eingebettet in die Weltausstellung, diskutieren führende Experten aus aller Welt sowie chinesische Fachgrößen globale Problemstellungen, insbesondere die chronischen Erkrankungen. Offizielle Gastgeber der Konferenz sind das International Institute for Health Promotion der American University und die School of Medicine Jiao Tong University in Shanghai. Über die europäischen und deutschen Aktivitäten, insbesondere über die Ergebnisse der DMP-Programme des DVGS, wird der Ehrenvorsitzende des DVGS, Prof. Dr. Gerhard Huber vom ECIIHP am ISSW der Universität Heidelberg in Shanghai berichten.

Ein anderer internationaler Beitrag wird in der Präsentation eines „Core Curriculums“ bestehen – als Kernstück der Fortbildungsgrundlagen der IIHP. Dieses wurde in dem jährlichen Treffen der IIHP 2008 in Washington diskutiert und 2009 anlässlich der Jahresveranstaltung der ECIIHP in Schweden verabschiedet. Es ist besonders erfreulich, dass hier Module der DVGS Curricula Gesundheitssport/Sporttherapie Berücksichtigung fanden.
In Shanghai wird zudem Herr Klaus Weiß vom ECIIHP am ISSW der Universität Heidelberg den Einfluss von Bewegungsprogrammen als Grundlage der Gesundheitsförderung vorstellen. Zudem wird er über die ersten Erfahrungen der Lehrgänge des IIHP mit dem DVGS zum Thema  „Workplace Health Promotion“ berichten. Hier konnten 2009/2010 die ersten Absolventen in Heidelberg zertifiziert werden.
Die internationalen Aktivitäten des DVGS zur Professionalisierung und Qualitätssicherung nehmen so Fahrt auf. Mit den ersten Bachelor- und Masterabsolventen an den deutschen Universitäten steigen die Nachfragen der Absolventen an den DVGS nach internationalen Qualifizierungen.

Auf dem Foto. Hintere Reihe: Stefanie Lehmann (Uni L), Mimie Greyling (SA), > Bernard BEster (SA), Adele du Toit (SA), Dr. Heike Streicher (Uni L)  - vordere Reihe: Prof. Petra Wagner (Uni L), Prof. Cilas Wilders (SA), Dr. Katharina Eckert (UNI L).