Dez 04 2017
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

von Dr.Yorgi Mavros, PhD. Lecturer, University of Sydney
Twitter: @dryorgimavros
(Übersetzung: Isabel Schneider, M.A.)

Abdruck mit freundlicher Genehmigung des British Journal of Sports Medicine. Der englischsprachige Originaltext ist im dortigen Blog erschienen:
http://blogs.bmj.com/bjsm/2017/11/27/resistance-training-underutilised-drug-available-everybodys-medicine-cabinet/?utm_campaign=shareaholic&utm_medium=twitter&utm_source=socialnetwork

Je älter wir werden, desto mehr verlieren wir an Muskelmasse, nämlich rund 1% pro Jahr. Noch schlimmer allerdings ist der Kraftabbau, der noch etwa dreimal schneller vonstatten geht1. Die Konsequenzen dieses Kraftverlustes sind gravierend, denn zwischen nachlassender Muskelkraft und einem steigenden Demenzrisiko2, einem grösseren Pflegebedarf und einer erhöhten Sterblichkeitsrate3 besteht ganz offensichtlich ein Zusammenhang. Sollten wir dies als gottgegeben hinnehmen, oder gibt es eine Möglichkeit, diesen Prozessen vorzubeugen, sie gar umzukehren oder den altersbedingten Abbau zumindest zu velangsamen?

Nov 15 2017
Artikel bewerten
(26 Stimmen)

Mit dem G-Weg® zurück in ein bewegtes Leben

Die markierten Felder helfen bei der Orientierung. Der G-Weg® verbessert so das Gangbild und verhilft dem Übenden zu mehr Stabilität und Mobilität.Ein Sturz im Alter kann schwere Folgen haben - bis hin zur Isolation des Einzelnen. Gerade im Pflege- und Rehabereich wird deutlich, dass ein gezieltes Training Stürzen vorbeugen und dem Betroffenen helfen kann, seine Beweglich- und Selbstständigkeit zurück zu erlangen. Als ein neues, nachweislich effektives therapeutisches Hilfsmittel zur Sturzprophylaxe und Verbesserung des Gangbildes bei Senioren, Hochbetagten, Schlaganfall-Betroffenen und Menschen mit Demenz feierte der von Spomobil® e.V. entwickelte G-Weg® auf der Fachmesse für Rehabilitation, Pflege, Prävention und Integration 2014 (Rehacare) Premiere.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)

DAK Award an DVGS für innovatives und qualitätsgesichertes Engagement in Prävention und DMP.

Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Deutscher Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie auf A+A geehrt

Ina Refinger und Isabell Ollesch vom DVGS und Dr. Anika Reinbott, Bundeszentrum für Ernährung (v.l.n.r.)
Ina Refinger und Isabell Ollesch vom DVGS und Dr. Anika Reinbott, Bundeszentrum für Ernährung (v.l.n.r.)

Düsseldorf, 20. Oktober 2017 – Das Konzept „Neue Rückenschule – neue aktive Wege“ vermittelt umfangreiches Wissen zum Thema Rückengesundheit und richtet sich an Menschen mit speziellen Risiken im Bereich des Muskel-Skelett-Systems. Hierfür wurde dem Projekt heute der Titel „Wir sind IN FORM“ verliehen. „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ wird getragen vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und vom Bundesministerium für Gesundheit. Die Titelvergabe fand im Rahmen der internationalen Fachmesse A+A in Düsseldorf statt.

Aug 23 2017
Artikel bewerten
(8 Stimmen)

Was haben Sporttherapeutinnen und Sporttherapeuten eigentlich für eine Rolle in der Rehakette? Diese Frage erreicht uns immer wieder. Für eine passende Antwort kann man natürlich weit ausholen. Wir haben es lieber auf den Punkt gebracht in diesem 2-minütigen Erklärvideo "Was ist Sporttherapie in der Reha-Kette?".

<
If you cannot see the media above - download here:

Artikel bewerten
(16 Stimmen)

Die Digitalisierung und Technologisierung der Arbeitswelt schreitet immer weiter voran. Häufig wird von den Mitarbeitern nicht einmal das von der WHO geforderte tägliche Mindestmaß von 30 Minuten mäßig intensiver Bewegung an fünf Tagen in der Woche erreicht (Höss-Jelten, Maier & Dolp 2014, S. 5).

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (2011) geht davon aus, dass alleine in Deutschland 17 Millionen Arbeitnehmer sitzende Tätigkeiten im Büro ausüben. Werden zusätzlich Arbeitnehmer aus der industriellen Fertigung sowie Lkw-, Bus- und Lokführer berücksichtigt, ist von ca. 22 Millionen Arbeitnehmern auszugehen, die sitzend arbeiten. Durchschnittlich verbringt ein Büroarbeiter im Laufe seines Berufslebens ca. 80.000 Stunden im Sitzen (BAUA 2011, S. 5).

Artikel bewerten
(15 Stimmen)

Vor Kurzem ist eine Konsultationsfassung der S3 Leitlinie zum Mammakarzinom erschienen. Zwar handelt es sich dabei noch nicht um eine final autorisierte Leitlinie, aber es lässt sich bereits jetzt sagen, dass die Rolle der Sport- und Bewegungstherapie entscheidend gestärkt werden wird. DVGS Vorstandsmitglied PD Dr. Freerk Baumann war im intensiven Prozess der Leitlinienentwicklung eingebunden. Herr Baumann wurde als Experte hinzugezogen für das Kapitel „Lebensstilfaktoren“ und brachte die mittlerweile umfassende Evidenz zu Bewegung und Brustkrebs ein.

Artikel bewerten
(6 Stimmen)

Am Samstag, dem 23. September 2017, findet an der Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl das Symposium „Kardiologie meets Pneumologie statt. Es ist das erste seiner Art und diese Art von interdisziplinäre Zusammenkunft ist ab jetzt für jedes dritte Septemberwochenende geplant. Den Organisatoren ist es gelungen, hochkarätige Referenten und Referentinnen für das Symposium zu gewinnen. Bei der Zusammenstellung der Beiträge haben sie zudem den Spagat gemeistert zwischen thematischer Breite und inhaltlicher Tiefe.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

…in drei Wochen  können wir nicht zaubern…..

 Die Arbeitsgruppe Bewegungstherapie in der DGRW richtete am 16./17. Juni in Erkner die zweite Fachveranstaltung für Mitarbeiter bewegungstherapeutischer Abteilungen stationärer Rehabilitationseinrichtungen aus. Im  Mittelpunkt stand die Frage, wie Bewegungstherapeuten  (weitestgehend inaktive)  Patienten im Rahmen einer stationären Rehabilitation zur nachhaltigen körperlichen Aktivität anleiten können.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Bewegungsförderung...
... betrifft Verhalten und Verhältnisse
... hat endlich Nationale Empfehlungen
... braucht bundesweite Bewegungslandschaften
All das und noch viel mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe unserer Zeitschrift Bewegungstherapie und Gesundheitssport: www.thieme.de