1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 2.17 (3 Votes)

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

portrait hl 1In Zeiten des demografischen Wandels und mit Zunahme von Zivilisationskrankheiten wie Adipositas oder Diabetes, die überwiegend Folgeerscheinungen von Fehlernährung und Bewegungsmangel sind, werden bewegungs- und verhaltensorientierte Interventionen immer wichtiger. Doch um Menschen zu einer Änderung des Lebensstils anzuregen, bedarf es heute mehr als nur passiver therapeutischer Verfahren. Um mit Programmen der Prävention und Rehabilitation alle Menschen zu erreichen, bedarf es Therapeuten, die mit Kenntnissen und Fähigkeiten der Medizin, Trainingswissenschaft und Pädagogik umfassend zum Sport- und Bewegungstherapeuten ausgebildet sind.

Heinz Lowis ist seit 22 Jahren als Sporttherapeut tätig. Als Leiter der Abteilung Bewegungstherapie der Drei-Burgen-Klinik in Bad Münster am Stein und Lehrbeauftragter an verschiedenen Universitäten, weiß der 49jährige um die Herausforderungen der Sporttherapie. „In Deutschland erfüllen nur 13% der Männer und 10% der Frauen die „Spielregeln“ der Primärprävention: D.h. sich an den meisten Tagen der Woche eine halbe Stunde mit einem Gesamtenergieumsatz von mindestens 1000 kcal zu bewegen. Ich sehe es als enorm wichtig an, Menschen auch ohne Sport-Biographie zum überdauernden Sporttreiben zu motivieren.“

Um sich diesem übergeordnetem Ziel stellen zu können, legt Heinz Lowis Wert darauf, sich und seine Mitarbeiter durch das Studium aktueller Veröffentlichungen sowie interne und externe Team-Fortbildungen beständig weiterzubilden. „Als Abteilungsleiter habe ich das Glück, strukturell bestimmen zu können, welchen Weg wir einschlagen. Innovativ zu sein, spielt dabei eine wichtige Rolle: Meine Kollegen und ich reflektieren unsere tägliche Arbeit sehr selbstkritisch und überlegen immer wieder, wie wir Inhalte und Abläufe optimieren können.“

Dazu gehört, Krankheitsbilder nicht eindimensional durch rein medizinische oder trainingsorientierte Interventionen zu behandeln, sondern interdisziplinär eine umfassende Verhaltensänderung in den Bereichen Ernährung, Psyche und nicht zuletzt Bewegung anzustreben. Der diplomierte Sporttherapeut Heinz Lowis sieht dabei einen Schwerpunkt in der Entwicklung von Eigenkompetenz beim Patienten. „Will man Sport als Therapieform nutzen, braucht man neben der reinen Trainingstherapie zusätzlich einen pädagogisch-psychologischen Ansatz: Die Patienten müssen motiviert und befähigt werden, auch zu Hause selbstständig ein Training durchzuführen. Dabei ist es von großer Bedeutung, im Vorfeld die zu erwartenden Hindernisse zu besprechen und dem Patienten Strategien an die Hand zu geben, mit diesen gegebenenfalls besser umgehen bzw. idealerweise sie ausräumen zu können.“

Heinz Lowis arbeitet im Bereich der Kardiologie. Bereits in seinem fünften Universitätssemester legte er seinen Ausbildungsschwerpunkt auf den Bereich der inneren Organe. Berufseinsteigern mit dem Ausbildungsziel Sporttherapeut rät er, sich fundierte medizinische Kenntnisse anzueignen. „Dies ist zum einen wichtig, um die Sprache der Ärzte zu verstehen, die die Indikation zur Sporttherapie stellen. Zum anderen müssen wir wissen, welche Gegenmaßnahmen sich aus der Pathophysiologie ergeben, um ein vernünftiges Therapiekonzept entwickeln zu können. Und natürlich geht es auch um das Vertrauen der Patienten, die sich bei uns gut aufgehoben fühlen sollen.“ Besonderen Wert in seiner Arbeit legt Heinz Lowis auf ein gutes Verhältnis zum Patienten. „Für unsere Arbeit ist es unerlässlich, den Patienten da abzuholen, wo er steht. Wir brauchen einen persönlichen Zugang zum Patienten, Informationen über die Lebenssituation und Bewegungsbiographie. Erst dadurch sind wir in der Lage, einen realistischen Bewegungsplan mit dem Patienten zu erarbeiten.“

Bewegung spielt nicht nur beruflich, sondern auch privat eine wichtige Rolle. Die Freizeit mit der Familie verbringt er gerne „bewegungsorientiert“ und für das eigene Wohlergehen sorgen seine täglichen Joggingeinheiten direkt nach der Arbeit.