Corona und Anwendung des Leitfadens Prävention: Was bedeutet es, wenn nun Präventionskurse nicht mehr durchgeführt oder früher beendet werden?

Wir möchten Ihnen gern die Stellungnahme des GKV-Spitzenverbands zu diesem Umstand  vom 23.03.2020 weitergeben. 
1. Aufgrund der Corona-Pandemie sollen notwendige Abweichungen von den Kriterien des Leitfadens Prävention bei der Durchführung/dem Besuch von Präventionskursen nach § 20 Absatz 5 SGB V nicht zu negativen Folgen bei der Krankenkassenförderung führen.
  
2. Generell sollte sich eine unvollständige Kursdurchführung oder eine Verlängerung des Durchführungszeitraums eines Kurses aufgrund der Corona-Pandemie nicht negativ auf eine Kostenerstattung auswirken. 
 
  • Kassen sollten bei unterbrochenen Kursen die Möglichkeit einer späteren Umsetzung akzeptieren.
  • Kassen sollten anerkennen, wenn Kurse unter Nutzung von Informations- und Kommunikationnstechnologien fortgeführt werden. 
  • Sollten Kurse aufgrund der Corona-Pandemie nicht vollständig durchgeführt werden und spätere Fortsetzungen nicht angeboten werden/oder vom Versicherten nicht besucht werden können, empfiehlt der GKV-Spitzenverband mindestens die Kostenerstattung auf der Basis der durchgeführten Termine zu übernehmen. 

 

Über Neuerungen halten wir Sie auf dem Laufenden. 

Stand: 24.03.2020