Die Zeitschrift Bewegungstherapie & Gesundheitssport (B&G) kennt jeder unserer DVGS-Mitglieder. Regelmäßig liegt sie in der Post und wartet mit unterschiedlichsten Themen-Schwerpunkten auf. 

DVGS Mitglieder haben aber auch online Zugriff auf die Beiträge der B&G. Neben der Wissenschaftskategorie gibt es auch eine Sektion zur „Praxis“. Wir haben Ihnen eine Auswahl lesenswerter Praxisbeiträgen der letzten Jahre zusammengestellt. Die Auswahl zeigt hierbei auch die Vielfalt der thematischen Bezüge unserer Zeitschrift.

Studyability als Ziel des Gesundheitsmanagements für Studierende
Ein effektives Gesundheitsmanagement für Studierende muss differenziert analysieren, welche Voraussetzungen für ein erfolgreiches Hochschulstudium relevant sind, welche gesundheitsbezogenen Ressourcen für die Bewältigung der alltäglichen Universitätsaufgaben hergestellt und / oder gestärkt werden müssen.
Zum Artikel: https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/a-1084-9878

Bewegungstherapie in der medizinischen Rehabilitation der Rentenversicherung
Die Bewegungstherapie in der medizinischen Rehabilitation in Deutschland zeichnet sich durch ein breites therapeutisches Angebot in den Reha-Einrichtungen aus. Individualisierte Behandlungskonzepte, die sich an den therapeutischen Bedürfnissen der Rehabilitand / innen orientieren, werden durch unterschiedlich qualifiziertes therapeutisches Personal (z. B. Sportwissenschaftler, Sportlehrer, Physiotherapeuten, Gymnastiklehrer, Ergotherapeuten) erbracht.
Zum Artikel: https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/a-0968-1369

Hoch-intensives Intervalltraining in der onkologischen Rehabilitation – Erfahrungen aus der Therapiepraxis
In der Rehaklinik Am Kurpark in Bad Kissingen wurde HIIT 2015 erstmals als zusätzliche Trainingsvariante implementiert und in der Therapie onkologischer Patienten erprobt. Unter anderem konnte so das Fatigue-Syndrom deutlich gemildert werden. HIIT, als umsetzbare und sichere Trainingsform nach Krebs, könnte somit künftig eine Alternative zum herkömmlichen Ausdauertraining werden.
Zum Artikel: https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/a-0860-1986

Motivational Interviewing in der Sport- und Bewegungstherapie – ein Ansatz zur Förderung der intrinsischen Motivation
Mit dem Motivational Interviewing steht dem Bewegungs- und Sporttherapeuten ein evidentes und bewährtes Konzept zur Verfügung, mit dem intrinsische Motivation evoziert und Veränderungsprozesse unterstützt werden können. Der Ansatz verknüpft dabei die theoriegeleitete Betrachtung von Veränderungsprozessen mit einer auf Beziehung bauenden personenzentrierten Art des Umgangs mit dem Gegenüber.
Zum Artikel:  https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/a-0642-3911

Hinweis: In dem neuen DVGS Online-Kurse Bewegungsbezogene Gesundheitskompetenz gehen wir näher auf diesen Beratungsansatz ein. Diesen Kurs können Sie über diesen Link buchen und haben über die DVGS Lernplattform Zugriff auf die gesamten Kurs-Inhalte. 

 

Viel Spaß beim Lesen.

Stand: 27.03.2020