Das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichte am 15.04.2020 Empfehlungen für Alten- und Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen sowie für den öffentlichen Gesundheitsdienst. 

Zum Personenkreis mit erhöhtem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zählen Bewohner von Alten- und Pflegeeinrichtungen und Bewohner sowie Betreute von Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen.

Gerade die räumliche Nähe zwischen Patienten bzw. Bewohnern und der Kontakt bei therapeutischen wie pflegerischen Tätigkeiten erhöhen das Risiko für den Erwerb einer Infektion. Diese Empfehlungen greifen Strategien für die Prävention des Auftretens und der Weiterverbreitung einer COVID-19-Erkrankung innerhalb der Einrichtung sowie nach extern auf. Das Dokument wird stets weiterentwickelt, wobei bei den Aktualisierung neuere Erkenntnisse eingebunden werden.

RKI gibt Empfehlungen unter anderem zu folgenden Themenbereichen:

  • Hygiene- und Infektionskontrolle
  • Personalschutz bei der Versorgung von COVID-19-infizierten Bewohnern
  • Räumliche und organisatorische Maßnahmen (z.B. Besucherregelung, Desinfektion, Neuaufnahme und Verlegung)
  • Testen und Erheben von respiratorischen Symptomen
  • Identifikation von Kontaktperson
  • Klinisches Monitoring des Personals auf COVID-19
  • Ausbruchsmanagement
  • Umgang mit Verstorbenen

 

Hier können Sie sich das Empfehlungsschreiben des RKI herunterladen:

Download

 

Stand: 17.04.2020