Im Juni haben wir über die Erhöhung der Vergütungssätze durch die Ersatzkrankenkassen berichtet. Nun liegt uns eine Aktualisierung vor, die wir über diesen Weg weitergeben möchten.

Hierbei gehen wir zum einen auf die Verlängerung des Genehmigungszeitraums und zum anderen auf die Vergütungssätze ein.

 Teil 1 Verlängerung des Genehmigungszeitraums während der COVID-19-Pandemie durch die gesetzlichen Krankenkassen

Im März 2020 hat der vdek für die gesetzliche Krankenversicherung u.a. zum Genehmigungsverfahren im Rehabilitationssport und Funktionstraining mitgeteilt, dass der Bewilligungszeitraum unbürokratisch um die Zeit der Aussetzung der Übungsveranstaltungen verlängert wird.

Hierzu bedarf es keiner besonderen Antragstellung durch die Versicherten bzw. die Leistungserbringer. Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Versicherten aus Angst vor Ansteckung nicht mehr teilnehmen, die Leistungserbringer die Übungsveranstaltungen abgesagt haben, die Übungsstätten geschlossen wurden oder die Durchführung behördlicherseits untersagt wurde.

Nachdem die Einschränkungen zur Ausübung des Rehabilitationssports und Funktionstrainings inzwischen aufgehoben wurden und damit die Wiederaufnahme des Übungsbetriebs möglich ist, haben sich die gesetzlichen Krankenkassen nunmehr auf eine einheitliche, bundesweite Regelung zum (max.) Verlängerungszeitraum verständigt. Diese Regelung ist unbürokratisch ausgestaltet, um sowohl den Leistungserbringern als auch den Krankenkassen und ihren Abrechnungsdienstleistern

unnötige Verwaltungsaufwände in jedem bewilligten Fall zu ersparen.

1. Vor dem 16.03.2020 bewilligte Verordnungen Muster 56

Bei Verordnungen Muster 56, die vor dem 16.03.2020 bewilligt wurden und am 16.03.2020 noch gültig waren, wird die Anspruchsdauer automatisch um sechs Monate verlängert.

2. Im Zeitraum vom 16.03.2020 bis 31.07.2020 bewilligte Verordnungen Muster 56

Bei Verordnungen Muster 56, die im Zeitraum vom 16.03.2020 bis 31.07.2020 bewilligt wurden, wird die Anspruchsdauer automatisch um sechs Monate verlängert.

3. Nach dem 31.07.2020 bewilligte Verordnungen Muster 56

Für nach dem 31.07.2020 bewilligte Verordnungen gilt die von der Krankenkasse bewilligte Anspruchsdauer.

4. Teilnahmebestätigung/Abrechnung

Es wird empfohlen, in Bezug auf den coronabedingten Unterbrechungszeitraum bzw. Verlängerungszeitraum der Genehmigung auf der Teilnahmebestätigung oder Abrechnung einen Hinweis wie „Corona“ anzugeben.

5. Fortführung der Tele-/Online-Angebote oder im Freien

Fortführung als Tele-/Online-Angebot oder im Freien Es wird darauf hingewiesen, dass Rehabilitationssport und Funktionstraining bis 30.09.2020 auch als Tele-/Online-Angebot oder im Freien fortgeführt werden kann. Diese Information ergeht zugleich im Namen · des AOK-Bundesverbandes GbR · des BKK Dachverbandes e.V. · des IKK e.V. · der KNAPPSCHAFT · der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau · des Verbandes der Ersatzkassen e.V. (vdek).

Teil 2 Vergütungssätze

Die Ersatzkassen haben sich für eine Verlängerung der Vergütungserhöhung von 10 v. H. der Vergütungssätze für den Rehabilitationssport bis zum 31.12.2020 ausgesprochen. Die Ersatzkassen leisten damit einen weiteren Beitrag zur Sicherung der Angebotsstrukturen im Rehabilitationssport.

Informationen erhalten Sie unter rehasport@dvgs.de

- 07.10.2020