Der DVGS hat seit 2007 folgende Zusatzprogramme Bewegung gemäß § 43 SGB V als ergänzende Leistungen für Strukturierte Behandlungsprogramme für chronisch Erkrankte gemäß § 137f SGB V konzipiert, in Piloten realisiert und evaluiert: Mammakarzinom
Diabetes mellitus Typ II
KHK
sowie ein Co-Morbidität Adipositas

Die Angebote weisen sehr gute Evaluationsergebnisse vor, so dass bereits das erste Programm, Diabetes mellitus, durch das Bundesversicherungsamt akkreditiert wurde.

Der DVGS bietet seit mehreren Jahren diese qualitätsgesicherten Bewegungsprogramme an, die von den Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) finanziert werden können.  Der vdek empfiehlt diese Bewegungsangebote in seinen Versorgungsverträgen für chronisch Erkrankte.

In den Rehabilitationssportangeboten für chronisch Erkrankte finden sich immer häufiger multimorbide Patienten, die für die Angebote des  Rehabilitationssportes nicht ausreichend vorbereitet sind.

Der DVGS wird daher künftig seinen Anbietern für den Rehabilitationssport standardisierte ergänzende Programme  anbieten. Die obengenannten Zusatzprogramme sollen bedarfsorientiert den Rehabilitationssportgruppen „vorgeschaltet“ werden.  Hierfür werden ab Sommer 2015 Informationsveranstaltungen und konkrete Schulungen der DVGS-Anbieter für den Rehabilitationssport stattfinden. Im nächsten Qualitätszirkel für DVGS-Rehasportanbieter wird das Versorgungsangebot DMP den thematischen  Schwerpunkt bilden.

Für die Anbieter Rehabilitationssport eröffnen die Disease Management Programme ein weiteres Tätigkeits- und Abrechnungsfeld.