Gesundheit aktuell: Gesundheitspolitische Neuigkeiten

Quellenangabe: © Von yavyav – shutterstock.comQuellenangabe: © Von yavyav – shutterstock.com

Psychologische Strategien für die Bewegungstherapie

Bewegung hat einen positiven Einfluss auf den Verlauf und die Symptomatik vieler Erkrankungen. Dennoch fällt es Menschen schwer, sich zur Bewegung zu motivieren und diese im Alltag dauerhaft aufrecht zu erhalten. Bewegungstherapeut*innen können daher von Strategien profitieren, mit denen sie ihre Patientinnen bei diesem Prozess unterstützen.

9. gemeinsamer Präventionskongress des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.

2. Dezember 2019
Hotel Aquino - Tagungszentrum, Berlin

Der 9. gemeinsame Präventionskongress des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung (BVPG) "Prävention und Gesundheitsförderung in der Pflege" findet am Montag, 2. Dezember 2019, im Hotel Aquino in Berlin statt.

Nationale Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung in Kurzform

Köln, 20. Mai 2019. Die neue Broschüre „Menschen in Bewegung bringen – Strukturen schaffen, Bewegung fördern, lebenslang bewegen“ präsentiert in Kurzversion die Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat mit dem Informationsmaterial im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit die für Deutschland geltenden, wissenschaftlich fundierten Bewegungsempfehlungen anschaulich zusammengefasst.

Langjährige Vorstandsvorsitzende Prof. Ulrike Ungerer-Röhrich übergibt den Staffelstab

Berlin, 16. Mai 2019 – Am 16. Mai wurde der ehemalige Chefarzt der Kinderklinik in Hagen Dr. Gerhard Koch zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb) gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Prof. Ulrike Ungerer-Röhrich an, die nach sechs erfolgreichen Amtsjahren an der Spitze das Amt übergeben hatte.

Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung
Congress of EFRR
Congress of the European Forum for Research in Rehabilitation

Berlin, 20.04.2019

Das 28. Rehabilitationswissenschaftliche Kolloquium fand vom 15. bis 17. April 2019 in Berlin statt. Das Rehabilitationswissenschaftliche Kolloquium ist als Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung das bedeutendste Forum für praxisrelevante Ergebnisse zur medizinischen und beruflichen Rehabilitation in Deutschland. Jährlich nehmen über 1.600 Expert*innen aus Forschung und Praxis, Verwaltung und Politik teil. In diesem Jahr versuchte man gemeinsam mit dem Kongress des European Forum for Research in Rehabilitation (EFRR) Impulse für die länderübergreifende Bearbeitung rehabilitationsrelevanter Fragestellungen auszunutzen und den interdisziplinären Austausch und die Vernetzung auf europäischer Ebene zu schaffen. Die Veranstaltung wurde von der Deutschen Rentenversicherung Bund in Kooperation mit der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg, der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW) und dem European Forum for Research in Rehabilitation (EFRR) ausgerichtet.

Quelle: Plattform Ernährung und Bewegung e.V (peb)Quelle: Plattform Ernährung und Bewegung e.V (peb)Stuttgart, 28. März 2019 – Mehr als die Hälfte aller schwangeren Frauen in Deutschland nimmt übermäßig an Gewicht zu. Das erhöht das Risiko für Schwangerschaftsdiabetes und Geburtskomplikationen. Das zu hohe Gewicht der Mutter kann sich zudem negativ auf Gewicht und Gesundheit des Kindes auswirken. Dieser Entwicklung wirkt das Präventionsprojekt GeMuKi „Gemeinsam gesund: Vorsorge plus für Mutter und Kind“ entgegen, das gestern in Stuttgart vorgestellt wurde. GeMuKi wird durch den Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses bis 2021 gefördert. Insgesamt wollen die Initiatoren 2.500 Schwangere und Mütter aus Baden-Württemberg erreichen.

Mitmachen statt zusehen, heißt es auf der Aktionsfläche der therapie Leipzig. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom SchulzeMitmachen statt zusehen, heißt es auf der Aktionsfläche der therapie Leipzig. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom SchulzeMehr Aussteller, mehr interdisziplinäre Fortbildung, mehr berufspolitische Diskussionen

Vom 07. bis 09. März feiert die therapie Leipzig, Fachmesse mit Kongress für Therapie, Medizinische Rehabilitation und Prävention, ihren 10. Geburtstag. Im Juni 2001 ging die Veranstaltung erstmals an den Start und schrieb seitdem ihre Erfolgsgeschichte. Auch 2019 verzeichnet die therapie Leipzig einen Aussteller- sowie Flächenwachstum: Auf 20.600 m² werden 371 Aussteller [2017: 354 Aussteller auf 20.000 m²] begrüßt. Damit ist die therapie Leipzig wieder der bedeutendste Treffpunkt der Branche in Deutschland. Der Kongress bietet eine interdisziplinäre Fortbildung von wissenschaftlichen Seminaren bis zu praxisnahen Workshops. Die Branchenverbände der Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden sind mit einem großen Gemeinschaftsstand vertreten und nutzen die therapie Leipzig, um ihre aktuellen berufspolitischen Ziele vorzustellen und zu diskutieren. Besondere Highlights sind die Diskussionsrunde zur Gesundheitspolitik im Rahmen der Auftaktveranstaltung, der berufspolitische Diskurs beim „SHV konkret“, die Live-Übertragung von zwei Operationen aus dem St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig sowie der Auftakt zum bundesweiten Tag der Rückengesundheit.

peb-Kongress „Gesund aufwachsen in einer digitalen Welt“

Berlin, 21.2.2019 – Tablet, Smartphone, Spielekonsole – die Digitalisierung ist für Kinder gelebte Realität, im positiven wie im negativen Sinne. Denn der technologische Fortschritt ist vor allem ein Verstärker bestehender Angewohnheiten. Daher ist fachliche Vernetzung und Interdisziplinarität gefragt, um Kinder auf der einen Seite vor Gefahren zu schützen und auf der anderen Seite das enorme Potenzial des digitalen Zeitalters für alle Aspekte eines gesunden Aufwachsens zu nutzen. Vor diesem Hintergrund hat die Plattform Ernährung und Bewegung e. V. (peb) ausgewiesene Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft im Rahmen des peb-Kongresses „Gesund aufwachsen in einer digitalen Welt“ am 20. Februar 2019 in Berlin zusammengebracht, um über Qualitätssicherung, Handlungsempfehlungen für Eltern und Pädagogen sowie notwendige Bündnisse zu sprechen.

Die DNVF-Spring-School 2019 findet vom 01.04.-04.04.2019 in Bonn statt.

Über vier Tage bietet die DNVF-Spring-School 18 Seminarmodule im Gustav-Stresemann-Institut e.V. an.
Vortragende sind Mitglieder der DNVF-Arbeitsgruppen aber auch externe Referenten. Die DNVF-Spring-School hat sowohl thematisch als auch in Bezug auf methodische "Tiefen" ein weites Feld an Angeboten im Programm.