Körperliches Training für Personen mit Bluthochdruck: es ist Zeit die Vorteile für Gehirn und Kognition hervorzuheben

 Journal Club

Rêgo ML, Cabral DA, Costa EC, Fontes EB (2019). Clinical Medicine Insights. Cardiology. Doi: 10.1177/1179546819839411.
Hier gehts zum Artikel: https://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/1179546819839411

Zusammenfassung
(übersetzt aus dem Englischen, leicht gekürzt und modifiziert)
Bluthochdruck betrifft mehr als 40% der Erwachsenen weltweit und steht in Zusammenhang mit Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und anderen kardiovaskulären Erkrankungen. Es löst außerdem erwiesenermaßen schwere funktionelle und strukturelle Schäden im Gehirn aus, die zu kognitiven Einschränkungen und Demenz führen. Weiterhin wird angenommen, dass diese kognitiven Einschränkungen die mentale Fähigkeit negativ beeinflussen, die Produktivität in der Arbeit aufrechtzuerhalten, was letztlich zu sozialen und ökonomischen Problemen führt. Weil Bluthochdruck eine chronische Erkrankung ist, die klinischer Behandlung bedarf, werden Strategien benötigt mit weniger Nebeneffekten und geringer invasiven Prozeduren. Körperliches Training hat sich als ein effizientes und ergänzendes Tool im Bluthochdruck Management erwiesen und seine Vorzüge wurden weitreichend gestützt von entsprechenden Studien. Wenige Studien allerdings haben speziell die potenziell positiven Effekte körperlichen Trainings auf das Gehirn von Personen mit Bluthochdruck untersucht. Diese narrative Übersichtsarbeit (…) schlägt körperliches Training als wichtiges Mittel vor um kognitiven Schäden durch Bluthochdruck vorzubeugen oder diese zu verringern.

Empfehlungen von Fachorganisationen für körperliches Training bei Personen mit Bluthochdruck

(übersetzt aus dem Englischen, Evidenzgrade weggelassen)

  Organisationen und Komitees
FITT Prinzip Brasilianische
Gesellschaft für
Kardiologie
Kanadisches
Bluthochdruck
Ausbildungs-
programm
Europäische
Gesellschaft für
Kardiologie/
Europäische
Gesellschaft für
Bluthochdruck
Amerikanisches
Kolleg für
Kardiologie und
Amerikanische
Herz Vereinigung
Nationale
Herzstiftung
Australiens
Frequency (Häufigkeit) 3-5 Tage/Woche 4-7 Tage/Woche 5-7 Tage/Woche -- --
Intensität Moderate Intensität (50%-70% der Herzfrequenzreserve) Moderate Intensität Moderate Intensität 65%-75% der Herzfrequenzreserve Moderate/hohe Intensität (vigorous)
Time (Zeit) 30-50 Minuten/Einheit 30-60 Minuten/Einheit 30 Minuten/Einheit 90-150 Minuten/Woche 150-300 Minuten (moderate Intensität) oder 75-150 Minuten (hohe Intensität (vigorous))
Type (Art) Ausdaueraktivitäten Ausdaueraktivitäten Ausdaueraktivitäten Ausdaueraktivitäten Ausdaueraktivitäten
Komplementäres Training Krafttraining (2-3 Tage/Woche; 8-10 Übungen für die Hauptmuskelgruppen; 10-15 Wiederholungen bei jeder Übung; passive Ruhe zwischen 90 und 120 Sekunden) Krafttraining nur für Personen im
Grad 1
Krafttraining (2-3 Mal pro Woche) Krafttraining (90-150 Minuten/Woche; 50%-80% der Herzfrequenzreserve; 6 Übungen; 3 Sätze pro Übung; 10 Wiederholungen pro Satz Muskelstretching an mindestens
2 Tagen pro Woche

Korrespondenzadresse:
Stefan Peters
DVGS e. V.
Vogelsanger Weg 48
50354 Hürth-Efferen
stefan.peters@dvgs.de

Rückmeldungen, Kritik, Lob, Anregungen zum Text und neuen Themen und alles Weitere sind ausdrücklich erwünscht :).

Gelesen 657 mal Letzte Änderung am Montag, 15 April 2019 09:19
Mehr in dieser Kategorie: Prähabilitation

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.