Die Effekte von Krafttraining auf die kognitive Gesundheit

Hintergrund: So wie auch die körperliche Fitness mit dem Alter abnimmt, kommt es auch im Gehirn zu einer Reduktion der kognitiven Fähigkeiten. Es liegt inzwischen eine gute Evidenz hinsichtlich der positiven Wirkung von Ausdauertraining auf die kognitive Gesundheit vor. Auch kennt man die die molekularen und zellulären Prozesse, welche den zu Grunde liegenden Struktur- und Funktionserhalt bedingen. Für das Krafttraining ist die Datenlage Vergleichsweise kleiner. In einer systematischen Übersichtsarbeit haben Herold und Kollegen (2019) Studien beleuchtet, welche den Zusammenhang von Krafttraining und kognitiver Gesundheit sowohl aus funktioneller als auch morphologischer Perspektive untersucht haben.

Ergebnisse:

  • Es wurden 18 Studien in die Übersichtsarbeit eingeschlossen
  • Bereits eine Krafttrainingseinheit zeigt positive akute Effekte auf die kognitive Leistungsfähigkeit
  • Diese Effekte stabilisieren sich bei längeren Interventionszeiträumen
  • Sogar bei Menschen mit Mild Cognitive Impairment zeigen sich krafttrainingsinduzierte Verbesserungen der kognitiven Leistungsfähigkeit
  • Ursachen für diese Effekte sind vielseitig und umfassen neben hämodynamischen und neuroelektonischen Prozessen auch morphologische Veränderungen im Gehirn insb. im Frontallappen
  • Krafttraining bremst die Atrophie der weißen Substanz
  • Ein kompletter Trainingsstop von 4 Wochen konnte die positiven Effekte einer 22-wöchigen Krafttrainingsintervention komplett aufheben

Fazit: Krafttraining ist eine wirksame Maßnahme, die kognitive Gesundheit zu erhalten und zu fördern. Besonders wirksam zeigt sich das Training im Bereich des Frontallappens, welcher insb. mit exekutiven Funktionen assoziiert ist. Außerdem scheint Krafttraining den Abbau der weißen Substanz, also der Nervenleitbahnen (Axone) im Gehirn, welche die Neuronen verbinden, zu bremsen. Wichtig ist aber vor allem langfristig und kontinuierlich zu trainieren, da sich die gewonnenen Effekte durch körperliche Inaktivität binnen weniger Wochen bereits zurückbilden können.

Kontakt: Maximilian Köppel, maximilian.koeppel@outlook.de

Gelesen 664 mal Letzte Änderung am Dienstag, 01 Februar 2022 08:13

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.